BAHN-BKK - die beste Wahl für Ihre Azubis

Starten auch in Ihrem Unternehmen neue Auszubildende? Wenn Sie mit uns zufrieden sind, empfehlen Sie uns weiter.

Feiertagszuschläge: So berechnen sich Steuer und SV-Beiträge

Wird ein Zuschlag als Ausgleich für die Arbeit am Feiertag gezahlt, gelten für die Berechnung der Abgaben unterschiedliche Regelungen.

Urlaubsplaner 2024

Wir unterstützen Sie bei der Urlaubsplanung in Ihrem Unternehmen. Nutzen Sie unseren kostenfreien Urlaubsplaner.

Mutterschutz am Arbeitsplatz

Was Sie bei den Themen Arbeitsschutz, Gefährdungsbeurteilung, Kündigungsverbot und Schutzfristen beachten müssen, erfahren Sie hier.

Unbedenklichkeitsbescheinigung: Ab 01.07.2024 über SV-Meldeportal

Arbeitgeber können Unbedenklichkeitsbescheinigungen ab dem 01.07.2024 auch über das SV-Meldeportal anfordern. Diese und weitere neue Funktionen stehen dort dann zur Verfügung. Unbedenklichkeitsbescheinigungen sind zum Beispiel erforderlich, wenn man an Vergabeverfahren von öffentlichen Aufträgen teilnehmen möchte.

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne.
Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.

Neuigkeiten

Existenzgründer: Mit halbem Beitrag zum vollen Schutz


21.06.2024
Handwerker, Hebammen, freiberufliche Lehrer sowie Künstler und Publizisten sind gesetzlich in der Rentenversicherung pflichtversichert. Die überwiegende Mehrzahl der Selbständigen ist es jedoch nicht. Sie können aber innerhalb von fünf Jahren nach der Existenzgründung die Pflichtversicherung beantragen.

Hochwasserkatastrophe: Stundung der Beiträge


21.06.2024
Wir unterstützen (Minijob-)Arbeitgeber und Mitglieder, die ihre Beiträge selbst zahlen, und die von der jüngsten Hochwasserkatastrophe betroffen sind. Sie können bei uns bzw. bei der Minijob-Zentrale eine Stundung der Beiträge beantragen.

Urteil: Verspätete Pauschalversteuerung kann teuer werden


21.06.2024
Aufwendungen von mehr als 110 Euro je Beschäftigten für eine betriebliche Jubiläumsfeier sind als geldwerter Vorteil in der Sozialversicherung beitragspflichtig, wenn sie nicht mit der Entgeltabrechnung, sondern erst erheblich später pauschal versteuert werden.