Web-Seminare zum Jahreswechsel

Nehmen Sie an unseren kostenfreien Web-Seminaren zum Jahreswechsel teil. Wir erläutern Ihnen die wichtige Änderungen in der Sozialversicherung.

Gesetzliche Neuregelungen im Oktober

Der gesetzliche Mindestlohn steigt auf zwölf Euro brutto je Stunde. Die Mini-Job-Grenze erhöht sich auf 520 Euro, die Höchstgrenze für einen Midi-Job auf 1.600 Euro.

sv.net wird im Sommer 2023 in das SV-Meldeportal integriert

Mit der neuen Regelung nach §95a SGB IV werden der Umfang der Übermittlung und das Verfahren zur Nutzung gesetzlich abgesichert.

Handels- und Kooperationsabkommen

Das Handels- und Kooperationsabkommen hat auch Auswirkungen auf sozialversicherungsrechtliche Fragen. Hier bekommen Sie die Antworten.

Betriebsprüfung: Ab 2023 nur noch elektronisch

Mit Beginn des Jahres 2023 findet die turnusmäßige Arbeitgeberprüfung der Rentenversicherung grundsätzlich nur noch in elektronischer Form statt. Um darauf vorbereitet zu sein, nutzen Sie die verbleibende Zeit, um die notwendigen Vorkehrungen zu treffen und die Umstellung auf dieses System in die Wege zu leiten.

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne.
Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.

Neuigkeiten

Meldeverfahren: Abrufverfahren für Versicherungsnummer


10.10.2022
Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) vergibt Sozialversicherungsnummern und informiert den Arbeitnehmer hierüber. Daneben gibt es ein elektronisches Abrufverfahren, über das Arbeitgeber die Versicherungsnummer direkt bei der Datenstelle der DRV abrufen können. Dieses soll ab  dem 01. Januar 2023 verpflichtend werden.

Altersrentner: Hinzuverdienstgrenzen aufgehoben


29.09.2022
Ab dem 01. Januar 2023 dürfen Bezieher einer vorgezogenen Altersrente unbegrenzt hinzuverdienen. Auch bei den Hinzuverdienstgrenzen für Erwerbsminderungsrentner kommt es ab dem 01. Januar 2023 zu einer deutlichen Verbesserung.

Anhebung von Grundfreibetrag und Steuerstufen geplant


29.09.2022
Die Kehrseite von Lohnsteigerungen sind unverhältnismäßig höhere Steuern auf die Arbeitseinkommen. Um Arbeitnehmer steuerlich zu entlasten, hat das Bundeskabinett am 14. September 2022 den Entwurf für ein Inflationsausgleichsgesetz verabschiedet, das ab Januar 2023 gelten soll.