Krankenkassen-Wahlrecht nach Unterbrechung der Mitgliedszeit

UnterbrechungszeitraumAuswirkung
 
Ende der Beschäftigung: 15.05.2019
Anmeldung neuer Arbeitgeber: 16.05.2019
Bestand die bisherige Mitgliedschaft ununterbrochen mindestens 18 Monate lang, ist auf Grund des Arbeitgeberwechsels das neue sofortige Wahlrecht möglich. Eine Kündigung ist in diesem Fall nicht erforderlich. Die Wahl muss innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Beschäftigung ausgeübt werden. Wird kein neues Wahlrecht ausgeübt, beginnt die 18-monatige Bindungsfrist bei der bisherigen Krankenkasse erneut.
 
Ende der Beschäftigung: 15.02.2019
Anmeldung neuer Arbeitgeber: 17.02.2019
Der Versicherte kann auch ohne Einhaltung der 18-monatigen Bindungsfrist zum 17.02.2019 eine neue Krankenkasse wählen. Anstelle der Kündigungsbestätigung ist dann eine Bescheinigung über die Mitgliedszeiten von der Vorkasse vorzulegen, um den Beitritt auf Rechtmäßigkeit prüfen zu können.
Wird kein erneutes Wahlrecht ausgeübt, beginnt die 18-monatige Bindungsfrist bei der alten Krankenkasse erneut.
 
Ende der Familienversicherung: 15.02.2019
Beginn Beschäftigung: 16.02.2019
Nach dem Ende der Familienversicherung besteht immer ein neues Wahlrecht - in diesem Beispiel gleichzeitig mit Beschäftigungsbeginn. Das Wahlrecht ist innerhalb von zwei Wochen nach Beginn der Versicherungspflicht auszuüben. Wird das Wahlrecht nicht ausgeübt, beginnt die 18-monatlige Bindungsfrist bei der bisherigen Krankenkasse erneut.
 
Ende der Familienversicherung: 15.02.2019
Beginn Beschäftigung: 20.03.2019
Da in Deutschland keine Person ohne Absicherung im Krankheitsfall sein darf und die Unterbrechung länger als ein Monat ist, ist für die Zeit vom 16.02.2019 bis 19.03.2019 die obligatorische Anschlussversicherung als freiwillige Versicherung fortzuführen. Da die Person vor der obligatorischen Anschlussversicherung familienversichert war, ist mit Beschäftigungsaufnahme dennoch ein sofortiges Wahlrecht möglich.
Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.