Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Für Unternehmen und Selbstständige ist es unter bestimmten Bedingungen möglich, dass die Beitragszahlungen für die Sozialversicherungen vorübergehend gestundet werden, um sie finanziell zu entlasten

Die gesetzlich vorgesehene Maßnahme der zinslosen Stundungen für die Sollmonate März, April und Mai 2020 ist nun mit der Fälligkeit Juni (26. Juni 2020) nicht mehr möglich.

Unser Angebot für Sie:

Wir unterstützen Sie gerne weiterhin. Hat die verlängerte Stundungsmöglichkeit nicht gereicht, dann melden Sie sich bei uns, damit wir mit Ihnen z.B. eine Ratenzahlungsvereinbarung abschließen können. Diese können wir mit Ihnen zinslos vereinbaren. Wir verzichten ebenfalls auch auf die Berechnung von Säumniszuschlägen. Die Voraussetzungen sind hierfür, dass Sie von der Corona-Pandemie betroffen sind und bis dahin Ihre Beiträge stets pünktlich entrichtet haben.
 
Erwarten Sie in den nächsten Wochen z.B. Fördergelder, dann können wir die Beiträge auch noch weiter stunden. Hier berechnen wir Ihnen keine Säumniszuschläge, sondern einen geringen Zins von 0,5 v.H.
 
In allen Fällen verzichten wir auf Sicherheitsleistungen (wie z.B. Bankbürgschaften).

Das Einzige, was Sie tun müssen, ist uns hierfür einen schriftlichen, formlosen Antrag auf Stundung oder Ratenzahlung zu zusenden. Bitte schicken Sie Ihren Antrag per Post an:

BAHN-BKK KompetenzCenter Geschäftskunden
Postfach 15 60 32
03060 Cottbus

Diese Regelung gilt für gestellte Anträge bis 30. September 2020.
Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne. Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.