02.05.2022

Post-COVID-Programm der Berufsgenossenschaft

Die BG Kliniken und die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) haben gemeinsam ein medizinisches Maßnahmenpaket für Beschäftigte entwickelt, die an den Folgen einer berufsbedingten COVID-19-Erkrankung leiden.

Das Post-COVID-Programm reicht von der Beratung und Diagnostik bis hin zu stationärer Rehabilitation und ambulanter Nachbetreuung und wird in allen Akut- und Rehakliniken der Unternehmensgruppe angeboten.

Weil die Folgen einer COVID-19-Erkrankung sehr vielfältig sein können, arbeiten klinische Fachbereiche wie Neurologie, Pneumologie, Kardiologie, Psychologie und Rehabilitation auch beim Post-COVID-Programm Hand in Hand. Zudem können in den BG Kliniken kurzfristig jederzeit weitere Disziplinen wie Hals-Nasen-Ohrenheilkunde oder Gastroenterologie hinzugezogen werden.

Beratung und Sprechstunde
Die Post-COVID-Beratung und -Sprechstunde gehören zu den ambulanten Leistungsangeboten des Post-COVID-Programms. Erstere richtet sich direkt an das Rehamanagement und die Sachbearbeitenden der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die hier Hilfe bei der weiteren Betreuung ihrer Versicherten mit Post-COVID-Symptomen finden.

In der Post-COVID-Sprechstunde dagegen können sich Versicherte persönlich informieren, ob z. B. der stationäre Post-COVID-Check oder eines der angebotenen, speziellen Rehaverfahren der BG Kliniken für sie geeignet ist.

Post-COVID-Check
Der Post-COVID-Check ist ein umfassendes Diagnostikverfahren, bei dem sämtliche Krankheitssymptome genau untersucht und in ein maßgeschneidertes Therapiekonzept überführt werden. Das Verfahren wird stationär in einer BG Klinik durchgeführt, dauert bis zu zehn Tage und umfasst neurologische, psychologische und zahlreiche weitere Tests.

Weitere Informationen