01.06.2021

Pflegeversicherung: Beitragszuschlag für Kinderlose steigt

Der Deutsche Bundestag hat Ende Mai beschlossen, den Beitragszuschlag, den Kinderlose in der Pflegeversicherung leisten müssen, zum 1. Januar 2022 zu erhöhen. Der Zuschlag soll von 0,25 Prozent auf 0,35 Prozent steigen und wird allein von den Versicherten getragen. Damit wird der Beitragszuschlag für Kinderlose  erstmalig seit seiner Einführung im Jahr 2005 angehoben.
 
Der allgemeine Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt seit 2019 3,05 Prozent des Bruttoeinkommens. Er wird zu gleichen Teilen von den Beschäftigten und den Arbeitgebern gezahlt.

Ursprünglich war eine unterjährige Anhebung des Beitragszuschlags für Kinderlose in der Pflegeversicherung bereits zum 1. Juli 2021 ankündigte.  
Im Zuge der  parlamentarischen Beratungen eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz – GVWG) wurde jedoch auf eine unterjährige Anhebung des Beitragszuschlags verzichtet. 

Das parlamentarische Verfahren verzögerte sich aufgrund der Beratungen zwischen den Regierungsfraktionen. Das GVWG soll nunmehr am 11. Juni 2021 vom Deutschen Bundestag beschlossen werden. Abschließend wird sich der Bundesrat wahrscheinlich in seiner Sitzung am 25. Juni 2021 mit dem nicht-zustimmungspflichtigen Gesetz befassen.