01.06.2021

Vereinheitlichung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen

Viele Arbeitgeber finden den Umgang mit der Ausstellung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen durch die Krankenkassen als Einzugsstelle als zu bürokratieaufwendig. Dabei geht es zum einen um eine Vereinheitlichung der Inhalte einer. Zum anderen werden die unterschiedlichen Verfahrensmodalitäten der einzelnen Krankenkassen bei der Beantragung kritisiert.
 
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat aus diesem Anlass den GKV-Spitzenverband um eine Prüfung gebeten. Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung hat am 23. März 2021 eine Vereinheitlichung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen und des Verfahrens angekündigt. Bis zum 1. Januar 2022 soll innerhalb der Gesetzlichen Krankenversicherung die gleiche Verfahrensweise angewendet werden.
 
Wir stellen die vereinheitlichte Unbedenklichkeitsbescheinigung bereits ab sofort  für unsere Geschäftskunden aus. Die digitale Überführung erfolgt bis zum 31. Dezember 2022.