07.06.2021

Befristete Anhebung der Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen

Am 31. Mai 2021 wurde im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 26 auf den Seiten 1170 f. das Vierte Gesetz zur Änderung des Seefischereigesetzes vom 26. Mai 2021 veröffentlicht (Anlage 1).

Die vorübergehende Erhöhung der Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen in der Zeit vom 1. März 2021 bis 31. Oktober 2021 von derzeit drei Monaten oder 70 Arbeitstagen auf vier Monate oder 102 Arbeitstage tritt dadurch zum 1. Juni 2021 in Kraft und mit Ablauf des 31. Oktober 2021 außer Kraft.

Beschäftigungen, die bereits vor dem 1. Juni 2021 bestanden und nicht die bisherigen Voraussetzungen für eine kurzfristige Beschäftigung von drei Monaten oder 70 Arbeitstagen erfüllten, sind von der Übergangsregelung ausdrücklich ausgenommen worden, sodass sich für sie keine versicherungs-, beitrags- und melderechtlichen Änderungen ergeben. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der gemeinsamen Verlautbarung der Spitzenorganisationen der Sozialversicherung vom 31. Mai 2021 (Anlage 2).