Meister mit zwei Azubis

Maßnahmen

Bausteine des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Jedes Unternehmen, jeder Arbeitsplatz hat andere gesundheitsrelevante Faktoren und benötigt darauf abgestimmte Präventionsstrategien.

Ein Grundsatz gilt für jeden Betrieb: Wenn die Arbeitsbedingungen optimiert und die Gesundheitskompetenzen gestärkt werden, steigern Sie das Wohlbefinden Ihrer Beschäftigten und Sie sichern somit die Beschäftigungsfähigkeit.

Gesundheitsförderliche Maßnahmen von Standard bis individuell

Neben standardisierten Gesundheitsprogrammen bietet das Netzwerk Gesundheit Maßnahmen, die individuell auf die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. Eine Auswahl von verschiedenen Maßnahmen stellen wir Ihnen hier vor.

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, allen Beschäftigten, die im Zeitraum von zwölf Monaten länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt erkrankt waren, ein Eingliederungsmanagement anzubieten.

Das Netzwerk Gesundheit berät zum Thema BEM und unterstützt Unternehmen dabei, den Wiedereingliederungsprozess optimal zu gestalten. Eine Möglichkeit ist auch die Ausbildung von betrieblichen Wiedereingliederungshelfern.

Arbeitsplatzprogramme

Arbeitsplatzprogramme wollen die Mitarbeiter zu mehr Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit am Arbeitsplatz motivieren.

Durchgeführt wird das Programm in Kleingruppen direkt am Arbeitsplatz der Teilnehmer. Berücksichtigt werden sowohl die Verhaltens- als auch die Verhältnisprävention. Arbeitsplatzspezifische Belastungen können dadurch minimiert werden.

Gesund führen

Führungskräfte haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter und stellen somit eine wichtige Schnittstelle für unternehmerischen Erfolg dar. Aber auch die eigene Gesundheit der Führungskraft ist ein wichtiger Aspekt in einer ganzheitlichen, gesunden und leistungsstarken Führungskultur.

In den Führungskräfteworkshops werden die Teilnehmer – ob Meister, Gruppenleiter, Vorarbeiter oder Abteilungsleiter – in drei wesentlichen Bereichen sensibilisiert:
  • Selbstfürsorge der Führungskraft
  • Die Führungskraft als Gesundheitsmanager
  • Die Führungskraft als Kommunikator
Möglichkeiten eines gesundheitsförderlichen Führungsstils werden anhand von praktischen Beispielen erarbeitet und trainiert, aber auch Grenzen der Führungsrolle diskutiert.

Multiplikatoren-Schulungen

Multiplikatoren können im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements auf unterschiedlichen Ebenen ausgebildet und eingesetzt werden:
  • Als „Treiber“: Multiplikatoren motivieren dazu, an Maßnahmen oder Aktionen teilzunehmen.
  • Als „Vorbild“: Multiplikatoren tragen als Vorbild dazu bei, das Thema Gesundheit in die Belegschaft positiv hineinzutragen.
  • Als „Wissensvermittler“: Multiplikatoren werden zu einem bestimmten Thema geschult und geben dieses Wissen an eine bestimmte Zielgruppe weiter.
Das Netzwerk Gesundheit berät Sie bei der sinnvollen Auswahl für ein Multiplikatoren-Konzept und führt die Schulungen für Sie durch.

Azubi-Workshops

Die speziell auf Berufsstarter abgestimmten eintägigen Workshops fördern die gesundheitliche Eigenverantwortung der Zielgruppe. In lockerer Atmosphäre erhalten die Teilnehmer alltagsrelevante Hilfestellungen in den Bereichen Sucht- und Stressprävention sowie Ernährung und Bewegung. Die Berufsstarter dürfen ausprobieren, diskutieren, verändern und damit gesundheitshinderliche Gewohnheiten ablegen.

Im Mittelpunkt der Workshops steht die Sensibilisierung zu mehr Selbstwirksamkeit und Handlungsspielraum und nicht zu vergessen der Spaß daran, sich mit der eigenen Gesundheit zu beschäftigen.

Verpflegungsmanagement

Eine auf den Arbeitsalltag abgestimmte Ernährung hat einen positiven Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten. Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig ausgewogene Mitarbeiterverpflegung für das Unternehmenserfolg sein kann.

Das Verpflegungsmanagement eines Unternehmens hat große Spielräume und bietet viele Ansatzmöglichkeiten zur Neuausrichtung und Umgestaltung. Mit einem Kantinen-Check erhält Ihr Unternehmen eine fachkundige Beratung mit Blick auf eine ausgewogene und genussvolle Verpflegung im Betrieb.

Gesundheitskurse im Unternehmen

Das Netzwerk Gesundheit der BAHN-BKK unterstützt Sie gerne bei der Organisation der Kurse. Diese können aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Stress/Entspannung oder Sucht sein.

Zu allen genannten Bereichen können auch Vorträge für Mitarbeiter angeboten sowie in Schnupperkursen die Angebote getestet werden. Um eine Wirkung und Nachhaltigkeit für das Unternehmen zu erzielen, ist es sinnvoll, die Kurse mit anderen Maßnahmen zu verzahnen.
 
Die Aufzählung zeigt nur eine Auswahl an Möglichkeiten. Gerne berät Sie das Netzwerk Gesundheit zu individuellen Maßnahmen für Ihr Unternehmen.

telefon0800 327 7587

Sie haben Fragen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement? Dann erreichen Sie uns unter unserer kostenfreien Servicenummer oder per E-Mail.