Selbstbestimmter in den Ruhestand

Mehr Rente durch Verzicht auf Versicherungsfreiheit

Änderungen in der Sozialversicherung

Damit Sie sich schnell einen Überblick verschaffen können, haben wir für Sie die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten zu den Neuerungen in der Sozialversicherung zusammengestellt.

Urlaubsplaner 2017

Mit unserem elektronischen Urlaubsplaner haben Sie die Abwesenheiten Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mühelos im Blick.

ServiceVideoChat

Nutzen Sie unseren neuen Service: die Videoberatung. Unsere erfahrenen Kundenberater beantworten Ihre Fragen schnell und kompetent. Sie können sogar Formulare gemeinsam mit uns am Bildschirm ausfüllen!

Von Kunden empfohlen: BAHN-BKK und DEVK

Mundpropaganda spielt für Kaufentscheidungen eine bedeutende Rolle. Wen würden Sie empfehlen? In einer großen Studie haben FOCUS-MONEY und ServiceValue fast 130 Branchen untersucht. Essenz der Studie sind 129 Branchensieger mit der Auszeichnung „Höchste Weiterempfehlung“ sowie 536 Zweitplatzierte mit der Wertung „Hohe Weiterempfehlung“. Sie liegen über dem Mittelwert der Branche, der von den Wissenschaftlern ebenfalls errechnet wurde und auf Grund verschiedener Zielgruppen sehr unterschiedlich ausfallen kann.

In der Branche „Gesetzliche Krankenkassen – überregional“ belegte die BAHN-BKK mit der Wertung „Hohe Weiterempfehlung“ den zweiten Platz, ebenso wie die DEVK bei den „Krankenzusatzversicherern“.

telefon0800 833 833 3

Das Team der BAHN-BKK berät Sie gerne.
Sie erreichen uns täglich von 8 bis 20 Uhr.

Fax-Symbol0180 500 900 6

Neuigkeiten

Nicht vergessen: Jahresmeldung 2016


02.02.2017
Eine Jahresmeldung ist für jeden am 31.12. eines Jahres versicherungspflichtig Beschäftigten mit der ersten folgenden Lohn- und Gehaltsabrechnung, spätestens jedoch bis zum 15.02. des folgenden Jahres zu erstatten. Der späteste Abgabetermin der Jahresmeldungen für 2016 ist demnach der 15. Februar 2017.

Höherer Mindestlohn: Anpassungsbedarf bei Minijobs prüfen


02.02.2017
Seit dem 1. Januar 2017 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Der Mindestlohn betrifft auch Minijobs. Steuerzahler, die im Betrieb oder im Privathaushalt einen Minijobber beschäftigen, sollten unbedingt nachrechnen, ob durch die neue Regelung die Minijobgrenze von 450 Euro pro Monat überschritten wird.

Beitragsabrechnung soll einfacher werden


02.02.2017
Statt einer aufwendigen Schätzung der monatlichen Beiträge soll künftig in den Fällen, in denen der tatsächliche Wert für den laufenden Monat noch nicht bekannt ist, eine Beitragszahlung auf Grundlage des tatsächlichen Wertes des Vormonats erfolgen.